25.02.2002

Wissenschaft für Männerspleene

von Eckhard Fürlus

Die Sache mit der Parole Trixi Platte ...

Aufrührerisch, feministisch, frei, leidenschaftlich, politisch, rauh, rebellisch, sensitiv, ungeschliffen, verträumt, wütend, zart, [...]

Ist es möglich, diese CD einzulegen und nicht an Sleater-Kinney zu denken? Oder an Courtney Love und Hole. Assoziationen in dieser Richtung lassen sich nicht unterdrücken und sind wohl auch von Parole Trixi intendiert. Schon nach dem zweiten Song der CD hat man die Stimme von Sandra Grether so sehr im Ohr, daß man sie nicht mehr vergißt. Und das nicht etwa, weil sie schön wäre. Sie ist aggressiv, eindringlich-präsent, mitunter kindlich-naiv, spröde und unverwechselbar, so wie die Stimme von Beth Gibbons von Portishead. Broken German? Vielleicht.

Meinen Lieblingssong 'Hier im Jetzt', der davon handelt, daß jede/jeder von uns nur ein Leben zur Verfügung hat und nicht beliebig viele, und konsequenterweise dem gemäß leben und keine Kompromisse machen sollte, singt Sandra Grether zusammen mit Almut Klotz. Den Kehrreim des Stückes 'Mutter' bestreitet sie mit Dirk von Lowtzow, dem Sänger und Gitarristen von Tocotronic.

Almut Klotz von den Lassie Singers gehörte 1998 zusammen mit der Sängerin und Gitarristin Sandra Grether und dem Schlagzeuger Elmar Günther zu den Gründungsmitgliedern von Parole Trixi. Nachdem Almut Klotz die Formation verlassen hatte, stießen die Bassistin Cordula Ditz und die Gitarristin Christine Schulz zu dieser Band, die sich vorgenommen hat, eigenes Erleben mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln authentisch auszudrücken und dem 'ungleichen Geschlechterverhältnissen in der Popkultur mit glamourösem Feminismus, musikalischer Vielfalt und eigenen Netzwerken' zu begegnen.

Ihre Musik ist mitreißend und wild, und die Stimme von Sandra Grether verführt dazu, Parole Trixi in die Punk-Ecke zu stellen. Doch dagegen stehen ihre Texte: Aufrührerisch, feministisch, frei, leidenschaftlich, politisch, rauh, rebellisch, sensitiv, ungeschliffen, verträumt, wütend, zart, verweigern sie sich jeder Zuordnung in einen allgemeinen kategorialen Status.

Ein Foto auf Seite 5 des auf pinkfarbenen, senfgelben, hellgrünen und himmelblauen 70er Jahre Tapetenmustern gehaltenen Booklets zeigt auf einer mit Büchern bestückten Fensterbank Klaus Kinskis 'Ich brauche Liebe', daneben einen alten Dual Plattenspieler, Cassetten, ein Singles-Album und einen Stapel LPs und zitiert das Cover American Thights von Veruca Salt. 1997 zitierten Sleater-Kinney mit ihrer CD Dig Me Out das Cover der Kinks-LP The Kink Kontroversy.

Wie bei Sleater-Kinney ist das Anknüpfen an Vorgaben aus der bislang von Männern dominierten Domäne auch bei Parole Trixi beabsichtigt. Sandra Grethers Texte zitieren Blumfeld zitieren Leonard Cohen mit Zeilen wie 'First we take Sternschanze und then any other Star!' Das mag einen zunächst unangenehm berühren wie auch das in Anlehnung eines Slogans des Berliner Künstlerpaares Eva & Adele entstandene Motto der Band 'Wo wir sind ist die Party', doch derartige Anleihen und Übernahmen sind legitime Mittel in der Strategie dieser klugen Band, gängigen Erwartungshaltungen und tradierten Rollenklischees nicht zu entsprechen.

Produziert wurde die CD von Bernadette Hengst, die auch auf einigen Songs Keyboard spielt.