Johnny Ramone

Gabba Gabba Hey

Die Ramones gehörten zu den 70er Jahre Bands des New Yorker Clubs CBGB wie die Talking Heads, Patty Smith, Richard Hell und einige andere. Ihre Pleasant Dreams Tournee sollte die Gruppe 1982 in das damals noch geteilte Berlin führen, doch wurde das Berlin-Konzert kurzerhand abgesagt. Die offizielle Begründung lautete, der Gitarrist habe sich den Arm gebrochen...

Lesen »
Mouse On Mars

Mouse On Mars

Ihr neues, inzwischen achtes Album heißt "Radical Connector", und schon werden die Theorie-Maschinen erneut angekurbelt. Denn der Titel überrascht, die letzten Alben klangen eher nach radikalem disconnecten: Dort wurden sämtliche Strukturen der Popmusik hinterfragt und unterwandert, erwartbare Anschlüsse umgangen und gebräuchliche Sinneinheiten zerlegt. Nun wird also alles wieder miteinander verbunden, und zwar radikal! "Radical Connector" wäre demnach ein glattes Popalbum. Es ist natürlich alles Andere als das, aber...

Lesen »
Patti Smith

Television und Patti Smith im Mentalgepäck

Vom Cover des majestätischen "Marquee Moon" starrten Television den Betrachter an wie psychotisch-aggressive Wesen von einem elektrisch-blau schimmernden Planeten - gerade so, als käme man per TV direkt aus dem kollektiven Unterbewusstsein Amerikas. Verlaine und Co. sehen darauf aus, als hätten sie sich die Pulsadern aufgeschnitten und kurz vor dem Ausbluten wieder zugeklebt. Ihre hervortretenden Adern und besonders Verlaines in den Mittelpunkt gerückten Hände,...

Lesen »
Inventionen 2004

"zwischen sprechenden Flammen und tönenden Schatten ..."

Das erste Konzert der Inventionen 2004 wurde am 24. Juni durch das Kammerensemble Neue Musik Berlin in den Sophiensälen eröffnet. An diesem Abend gelangten drei Werke zur Aufführung: belit, eine Komposition für acht Instrumente und sechzehn Lichtquellen von Bernhard Gál aus Österreich, The Queen of the South für Instrumentalisten, schwingungsempfindliche Oberflächen, Streugut und Video von Alvin Lucier aus USA sowie bitpool von Mark Trayle, ebenfalls USA.

Lesen »
the-fall

Perverted By Mark E. - A Tribute To The Fall

Am 3. Mai dieses Jahres erschien ein 2 CD Tribute-Album mit dem bemerkenswerten Titel "Perverted by Mark E. - A Tribute To The Fall". Die Entstehung dieses Doppelalbums geht auf eine Initiative der Band Woog Riots zurück; der Titel der Doppel-CD verweist auf das legendäre Album "Perverted By Language" von The Fall und ihrem Mastermind Mark E. Smith.

Lesen »
Superpitcher

Superpitcher

"Hier kommt Liebe". Wer so etwas behauptet und mit "hier" seine eigene Musik meint, will Großes. Der Kölner Elektronik-Produzent Aksel Schaufler nennt seine erste CD "Here comes love" und hat noch weitere Überraschungen ähnlichen Gefühlsüberschwangs im Gepäck: "Love me forever" und "I want happiness" fordert er und lässt die als Viva-Moderatorin bekannte Charlotte Roche sehnsüchtig von Träumen singen, die "wie ferne Wolken" sind. Dass Schauflers Portrait auf dem Rückcover der CD eine Fotografie des bekannten Foto-Künstlers Wolfgang Tillmans ist und er sich nicht ziert...

Lesen »
KNARF RELLÖM with the ShiShaShellöm

Treibstoff für Raumschiffe

21. März 2004. 18 Uhr. The space is the place.
Knarf Rellöm steht im Raumanzug (gelbe Öljacke) vor dem Café Morgenrot in der Kastanienallee und telefoniert. Von hier bis in die Weiten des Outer space ist es nur ein kurzer Schritt. Für den heutigen Abend ist das zweite Konzert von Knarf Rellöm with the Shi Sha Shellöm anberaumt.

Lesen »
Marilyn Manson

Der oben swebt

Fast drei Jahre nach dem letzten Konzert der Band Marilyn Manson im Velodrom und sieben Monate nach der mit großem Presserummel verbundenen Präsentation der immer noch aktuellen CD The Golden Age Of Grotesque in der Volksbühne findet am 20. November 2003 ein weiteres Konzert des als Schock Rocker, Provokateur und Kultmusiker apostrophierten amerikanischen Künstlers Marilyn Manson in der Berlin Arena statt. Zeitungen und Zeitschriften wie Süddeutsche und Spiegel veröffentlichten...

Lesen »
Schlammpeitziger

Schlamm(ge)schichten

Drei Jahre hat sich der Schlammpeitziger aka Jo Zimmermann Zeit genommen, um sein neues Album fertig zustellen. Aber nicht drei Jahre lang! Nach einem Remix für Depeche Mode und seiner Best of CD für das Britische Label Domino war zunächst eine Neupositionierung gefragt. Das Album selbst wurde in nur einem halben Jahr eingespielt. Was ist neu, was ist anders?

Lesen »
Blumfeld

Blumfeld

Das Interview ist angesetzt am Dienstag, den 29. Juli 2003, in einer Suite des Renaissance-Hotels in der Hamburger Innenstadt, 500 Meter entfernt von der Straße, in der das Foto für das Cover aufgenommen wurde. Das Gespräch findet in der Bar statt, begleitet von Gläserklirren und Radiomusik aus Deckenlautsprechern. Die Band ist komplett anwesend.

Lesen »